Text des Monats

Fülle der Nacht

Der Duft der Abenderde
Der Wind der nun schweigt
Und über allem der Schrei
den die Wildgänse loslassen
damit sie ruhen knnen
Die Fülle der Nacht mit dem
Bild der Schlange
und der unfassbar schmalen
Sichel des Mondes
Das Reh verhält auf der
Stelle im Anblick
des ewigen Bildes


Sämtliche Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt.